Herr Watzke, was machen Sie denn eigentlich den ganzen Tag?

Herr Watzke, was machen Sie denn eigentlich den ganzen Tag

Also irgend wie hat der Herr Watzker von Borussia Dortmund zu viel Zeit. Anders kann ich mir dieses ganze Geschwätz in Richtung Bayern München einfach nicht vorstellen. Da passt ihm dieses nicht, dort passt ihm jenes nicht. Hauptsache zu Allem und Jedem was gesagt. Jetzt kritisiert er plötzlich den Herrn Winterkorn, und seine Aussage lautet:

Quelle: https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/hoeness-watzke-26119992-mfbq-23813022/4,w%3D650,c%3D0.bild.jpeg

„Ich schätze Martin Winterkorn, er ist sogar ein Vorbild für mich, und ich sehe auch, dass er sehr fußballaffin ist. Das finde ich klasse. Nichtsdestotrotz sehe ich eine Doppelfunktion von Winterkorn als Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG und als Aufsichtsratsmitglied bei Bayern München kritisch“

Lieber Herr Watzke, was geht sie das an? Haben Sie sonst wirklich nichts zu tun? Würden Sie Ihre Arbeit machen, so wie man es von Ihnen verlangt und wofür Sie auch bezahlt werden, würde Borussia Dortmund in dieser Saison vielleicht nicht so schlecht darstehen, wie sie es im Moment tun. Anstatt sich in Angelegenheiten zu mischen, die Sie gar nichts angehen, sollten Sie vielleicht die gemachten Fehler der letzten Monate (Spieler aus wichtigen Positionen gegen lassen) korrigieren und dafür sorgen, dass der Kader konkurrenzfähig bleibt. Denn so wie es im Moment ist

Übrigens: „Die gesellschaftsrechtlichen und personellen Verflechtungen sind der DFL von den Klubs im Lizenzierungsverfahren angezeigt worden und sind uns bekannt. Sie stehen im Einklang mit den Vorgaben der Lizenzierungsordnung“, sagte DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig (49)

Information: Zuvor war Watzke bereits seit November 2001 Schatzmeister des Fußballvereins. Diesen Posten gab er jedoch am 20. November 2005 an Reinhold Lunow ab. Zusammen mit dem Vereinspräsidenten Reinhard Rauball und dem Finanzgeschäftsführer Thomas Treß bewahrte er 2006 das westfälische Fußballunternehmen durch Umstrukturierung der Verbindlichkeiten vor der Insolvenz. In den folgenden Jahren konnte Watzke die Altlasten des Unternehmens weiter reduzieren, machte jedoch im Geschäftsjahr 2008/09 auch neue Schulden. Die Aktie des börsennotierten Clubs bewegte sich im Jahr 2009 zumeist unter der 1-Euro-Marke. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Joachim_Watzke)

Herr Watzke war bis Ende 2005 noch Schatzmeister beim BVB, gab den Posten dann ab  und bewahrte dann 2006 den Verein vor Insolvenz? Zufälle gibts….