Bela Reif kommentieren das Spiel des Jahres – OMG!

Bela Reif kommentieren das Spiel des Jahres – OMG!

„Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: Lächele und sei froh, es könnte schlimmer kommen. Und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer“

Bela Reif die geballte Fußballkompetenz

Bela Reif die geballte Fußballkompetenz

Bela Réthy und Marcel Reif kommentieren das Championsleague Endspiel in den beiden deutschen Fernsehanstalten ZDF und SKY.  Das ist also so, als ob sich zwei Blinde über Farben unterhalten 🙂

Wobei zwischen den beiden Kommentatoren doch schon ein großer Unterschied besteht. Während der eine Geschichten erzählt, die niemanden interessieren, kann der andere die Spieler nicht auseinanderhalten. Herr Rèthy kommentiert meist für die Mannschaft, die gerade die bessere ist. Die andere Mannschaft wird dann mit Kommentaren niedergemacht, die einem objektiven Kommentator eigentlich nicht über die Lippen kommen sollten. Bei Marcel Reif merkt man eigentlich schon die vorhandene Fußballkompetenz, allerdings kann er diese nicht anwenden. Er kann Spieler nicht von einander unterscheiden. Gerade letzte Woche konnte er Alaba und Boateng mehrfach nicht auseinander halten, wäre es doch ein leichtes wenn er wüsste, wer auf welcher Position spielt. Anstatt vor dem Spiel irgendwelche Statistiken zu erklären, würde er sich besser die Aufstellung genau anschauen.

Ich meine, jeder macht Fehler, das ist keine Frage. Aber wenn er einen Flitzer auf dem Platz als Bruder von Ribery ausmacht, ohne sich zu informieren und dann auch noch dran festhält, finde ich das schon unverschämt. Ob der Bruder von Ribery, den er angeblich schon mal gesehen hat dem Flitzer gleicht oder nicht, spielt keine Rolle. Ohne es „genau“ zu wissen, kann er das nicht einfach behaupten. Wobei wohl Ribery kaum seinem Bruder ein Trikot auf dem Platz schenken muss – aber ist ja auch egal.

Die Verwechselungen von Marcel Reif häufen sich in den letzten Jahren schon dramatisch. Ich bin mir nicht sicher, ob es altersbedingt an den schlechten Augen liegen kann, denn eigentlich hat er mehrere Blickwinkel. Auch wenn er es im Stadion von seiner Sprecherkabine nicht sehen kann, müsste es ihm spätestens bei einem Blick auf den Monitor auffallen – falsch gedacht. Hat er einmal einen Spieler „erkannt“, bleibt er beharrlich bei seiner Meinung, auch wenn ihm die Rückennummer auf dem Trikot etwas anderes sagt. Auch andere klare Fehleinschätzung während eines Spiels lassen ihn und seinen Sender auch völlig kalt. SKY zeigt in der Zusammenfassung nicht die wichtigsten Szenen sondern die, die Herr Reif als diese wohl angibt. Ein Beispiel:
Im Spiel FC Bayern München gegen Barcelona gab es in der 2. Halbzeit ein klares Foul an Mario Gomez im Strafraum, das einen Elfmeter zur Folge haben müsste. Diese Szene wurde von SKY bei den Highlights überhaupt nicht gezeigt. Wie kann das sein? Jemand, der das Spiel nicht live gesehen hat, weiss ja von dieser Szene gar nichts.  Es scheint auch bei SKY niemanden zu geben, der den Herrn Reif auf solche Fehleinschätzungen hinweist.  Mir ist es egal, ob er pro oder contra Bayern kommentiert, das lässt mich mittlerweile kalt. Aber auch wenn er andere Spiele kommentiert, fehlt mir die Neutralität seiner Kommentare. Ein Sprecher kann die Emotionen im Fußball rüberbringen und trotzdem unparteisch sein, so wie das Wolff-Christoph Fuss macht.

Aber egal wer das Spiel kommentiert – dieses Jahr holen wir das Ding nach München zurück!