Aktivisten gegen sogenannte „Erfolgsfans“

Was sind eigentlich „Erfolgsfans“

laut Stupedia sind es diese Leute: Sie sind schlaue Fans, die logischerweise nur dann ins Stadion/in die Halle oder sonst wo hingehen, wenn ihre Mannschaft gut spielt. Ist ja auch logisch: Wieso sollte man es machen wie die Idioten, die zu jedem Spiel gehen und die Mannschaft eventuell sogar anfeuern? Nein, man sucht sich lieber irgendwo ein Sitzplätzchen im Schatten und guckt sich das Geschehen so lange an, bis die eigene Mannschaft schlecht spielt oder zurückliegt und fährt dann nach Hause.

Ich bin Bayern-Fan seit 1973, denn da war ich zum ersten Mal im Stadion und habe meinen ersten Bayernschal bekommen. Seit diesem Zeitpunkt verfolge ich alle Spiele, freue mich über Siege, ärgere mich über Niederlagen und zweifele an Entscheidungen des Vorstands. Ich diskutiere über Spiele, treffe mich mit Freunden um zu Feiern und kann auch nach großen Niederlagen stolz in den Spiegel schauen.

Ich möchte mich hiermit öffentlich dafür entschuldigen, dass ich mir im Kindesalter den FC Bayern München als meinen Lieblingsverein ausgesucht habe. Wenn ich damals gewusst hätte, dass dieser Verein einmal so erfolgreich sein wird, hätte ich mich NATÜRLICH für einen Verein wie Schalke 04 oder Bayer Leverkusen entschieden!!!

Sorry!

PS: Bayerndusel ist kein unehelicher Sohn von Franz Beckernbauer!!!